Hinweise Zertifizierung

 
                  Erstell-/
Änderungs-
Datum

Genetische Beratung – Familiäres Ovarialkarzinom / Lynch-Syndrom

30.03.2016  

  EB 2.1.7            

Algorithmus bei Verdacht auf Lynch-Syndrom

10.02.2016  

  EB 2.1.7            

 

 


Unter Kapitel 2.1.7 des Erhebungsbogens für Gynäkologische Krebszentren sind die Anforderungen für das Familiäre Mamma-/Ovarialkarzinom bzw. für das Endometriumkarzinom mit Verdacht auf HNPCC/Lynch-Syndrom beschrieben. Zur Identifikation der erblichen Belastung können die nachfolgend als Download verfügbaren Checklisten verwendet werden. Zusätzlich steht der Algorithmus zur Tumorgewebsuntersuchung von Patientinnen mit Endometriumkarzinom und Verdacht auf Lynch-Syndrom zum Download bereit.


Änderungsanmerkung 30.03.2016: Gegenüber der Checklisten-Version vom 24. Januar 2016 wurde unter dem Abschnitt "A. Patient/in und deren Geschwister / Kinder" die Abfrage nach der Elterngeneration gestrichen, da es unter bestimmten Voraussetzung zu einer falschen Verdoppelung des Risiko-Scores kam.

 

Änderungsanmerkung 25.02.2016:

In die Version vom 21.01.2016 wurde die aktualisierte „Checkliste zur Erfassung einer möglichen erblichen Belastung für Brust- und/oder Eierstockkrebs“ eingefügt. Die „Checkliste zur Erfassung einer möglichen erblichen Belastung für das Lynch-Syndrom“ wurde gegenüber der Version vom 21.01.2016 nicht geändert.

 

Änderungsanmerkung 21.01.2016:

Bedingt durch den Wegfall des Kriteriums „Endometriumkarzinom < 70. Lj.“ (siehe Änderungsanmerkung vom 15.07.2015) war eine erneute Anpassung der Checkliste zur Erfassung einer möglichen erblichen Belastung für das Lynch-Syndrom und des Algorithmus für die Erfassung von Lynch-Syndrom-Patienten mit Endometrium-Karzinom erforderlich. Die Checkliste erfasst nur noch Patientinnen, welche die Bethesda-Kriterien erfüllen. Der Algorithmus, der bis dato ausschließlich auf der Homepage der Deutschen Krebsgesellschaft verfügbar war, steht nun auch hier zum Download bereit.

 

Änderungsanmerkung 15.07.2015:

Die aktuelle Evidenzaufarbeitung im Rahmen der Erstellung der S3-Leitlinie Endometriumkarzinom macht eine unterjährige Änderung der Anforderung für die Identifikation der Patientinnen mit V.a. Lynch-Syndrom notwendig. Mit der Änderung wird eine immunhistochemische Untersuchung nur noch bei Patientinnen mit EC und positiven Bethesda-Kriterien durchgeführt, die obligate Bestimmung gemäß EB Gyn. 2.1.8 bei Pat. <70.Lj entfällt.

 

Änderungsanmerkung 20.01.2015:

In der Checkliste Brust-/Eierstockkrebs wurde gegenüber der Checklisten-Version vom 07. August 2013 unter dem Abschnitt „A. Patient/in und deren Geschwister / Kinder“ in den Zeilen 6-9 die Erweiterung um die Elterngeneration (Mutter) vorgenommen.

 

 

Download Checklisten Erfassung erbliche Belastung (Stand 30.03.2016)

Download Algorithmus bei Verdacht auf Lynch-Syndrom (Stand 11.01.2016)

 

 

<< Zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  drucken