Informationen Zertifizierung Kopf-Hals-Tumor-Zentren

 

Ablauf der Zertifizierung

 

Die Zertifizierung eines Kopf-Hals-Tumor-Zentrums ist nur in Verbindung mit einem nach DKG zertifizierten Onkologischen Zentrum möglich.

 

Situation 1:
Gegenwärtig kein DKG-zertifiziertes Onkologisches Zentrum vorhanden

Die Anfrage / Antragsstellung kann nur im Rahmen einer Erstzertifizierung eines Onkologischen Zentrums nach DKG gestellt werden. Es sind daher auch die Anfrageunterlagen für das Onkologische Zentrum zu verwenden.

Situation 2:
DKG-zertifiziertes Onkologisches Zentrum vorhanden

Die Anfrage nach Erweiterung des bereits nach DKG-zertifizierten Onkologischen Zentrums wird formlos über einen Vertreter des Onkologischen Zentrums gestellt. Empfohlen wird eine Erstzertifizierung des Kopf-Hals-Tumor-Zentrums im Rahmen der jährlichen Überwachungs-/Wiederholaudits des Onkologischen Zentrums. Die Antragsstellung sollte mind. 3 Monate vor dem geplanten Audittermin erfolgen (Ausschlussfrist 2 Monate).

 

 

Fachliche Anforderungen Modul Kopf-Hals-Tumore

Die Zertifizierungsanforderungen sind in dem Modul Kopf-Hals-Tumore festgelegt, das als Anlage zu dem Erhebungsbogen „Onkologisches Zentrum“ zu sehen ist.

 

 

Auditjahr 2017

Download Erhebungsbogen Kopf-Hals-Tumor-Zentren (Stand 14.07.2016)

Download Kennzahlen und Matrix Kopf-Hals-Tumor-Zentren (Stand 26.10.2016) *

 

* gegenüber der Version vom 14.07.2016 wurde in der Kennzahl 14 die Definition der Grundgesamtheit folgendermaßen geändert: Formulierung alt: „und/oder LK“, Formulierung neu: „und/oder pos. LK“.

In dem Erhebungsbogen KHT 2017 gab es inhaltliche Änderungen. Der Erhebungsbogen des Auditjahres 2016 kann im Auditjahr 2017 nicht mehr genutzt werden.

 

Bitte beachten Sie, dass für alle Zertifizierungssysteme im Auditjahr 2017 neue Excel-Vorlagen für die Darlegung der Kennzahlen bzw. Ergebnisqualität bereitgestellt werden. Die für das Auditjahr 2016 gültigen Excel-Vorlagen können somit nicht mehr für das Auditjahr 2017 verwendet werden.

 

Auditjahr 2016

Download Erhebungsbogen Kopf-Hals-Tumor-Zentren (Stand 30.10.2015)

Download Kennzahlen und Matrix Kopf-Hals-Tumor-Zentren (Stand 30.10.2015)

 

 

Zulassungsvoraussetzungen

Sofern die Zertifizierung des Onkologischen Zentrums nach DKG mit Auflagen behaftet ist (z.B. reduzierte Gültigkeitsdauer des Zertifikats) oder andere Gefährdungen für die Aufrechterhaltung des Zertifikats Onkologisches Zentrum bestehen, ist für die Zulassung des Zertifizierungsverfahrens die Zustimmung des Ausschusses Zertifikatserteilung erforderlich.

 

 

Anfrage/Antragsstellung

Um konkrete Informationen über die Zertifizierung eines Kopf-Hals-Tumor-Zentrums geben zu können, benötigen wir einige Angaben, die in der anhängenden „Anfrage Zertifizierungsaufwand“ mitzuteilen sind. Auf Basis dieser Angaben überprüfen wir die grundsätzliche Zertifizierbarkeit des Kopf-Hals-Tumor-Zentrums und erstellen eine Aufwandsbetrachtung.

 

Die Zertifizierung des Moduls Kopf-Hals-Tumore ist mindestens vier Monate vor dem geplanten Überwachungs-/Wiederholaudit bei OnkoZert anzufragen. Die Zusage für die Zertifizierung des Moduls Kopf-Hals-Tumore setzt eine Verfügbarkeit von Fachexperten voraus.

Download Anfrageformular (Stand 15.12.2015)

 

 

Sonstiges

 

Gültigkeitsdauer
der Zertifikate

Die Gültigkeit des Zertifikats für Kopf-Hals-Tumore entspricht unabhängig vom Zeitpunkt der Erstzertifizierung der Gültigkeit des Zertifikats Onkologisches Zentrum.

QM-System

Die Anforderungen an die QM-Zertifizierung (ISO 9001, KTQ) sind durch die Zertifizierung als Onkologisches Zentrum abgedeckt. Es müssen daher keine gesonderten QM-Zertifikate nachgewiesen werden.

Voraussetzungen Onkologisches Zentrum

Für die Zertifizierung als Onkologisches Zentrum sind mind. 2 Tumorentitäten als zertifizierte Organkrebszentren bzw. Module nachzuweisen (nach 3 Jahren 3 Tumorentitäten). Ein DKG-zertifiziertes Kopf-Hals-Tumor-Zentrum wird bei der Bewertung dieser Voraussetzung anerkannt.

 

 

 

  drucken